Rathaus Barbing
Flurkreuz Barbing
Kirchplatz Sarching
Auburg
Friesheim.jpg
Auburg (1)

Energiepaten Barbing

Im Rahmen einer mehrmonatigen Ausbildungsreihe und in enger Zusammenarbeit mit der BUDERUS Bosch-Thermotechnik GmbH in Barbing haben sich 17 Bürger aus der gesamten Gemeinde zum Klimaschutz- und Energiepaten ausbilden lassen. Sie stehen als Ansprechpartner für alle Gemeindebürger/innen zur Verfügung und können helfen, angedachte Energielösungen im privaten Bereich zu besprechen oder Kontakte zu heimischen Betrieben zu vermitteln.

Energiepaten sollen künftig für alle interessierte Bürger die ersten Ansprechpartner rund um das Thema Regenerative Energien, Energieeffizienz und Energiesparen sein. Sie können Anfragen an Fachexperten vermitteln und beraten kostenfrei.

Energiepaten sind neutral und losgelöst von eigenen wirtschaftlichen Interessen.

Zu ihren Aufgaben zählen neben der Ersteinschätzung eines möglichen energetischen Sanierungsbedarf, die Information über Erfordernisse für und die Umsetzung von einfachen Einsparmaßnahmen im privaten Räumen, die Vernetzung und Vermittlung von interessierten Bürgern an regionale Sachverständige und Fachexperten sowie die Schaffung von Bewusstsein für die Thematik „Energiesparen“.

Klimaschutz- und Energiepaten agieren als ein Bindeglied zwischen Hausbesitzern und Energieexperten. Den Kontakt zu ihnen können alle interessierten Gemeindebürger über die Gemeinde herstellen oder sich direkt an den jeweiligen Energiepaten in der Ortschaft wenden.

KLIMASCHUTZ UND ENERGIEWENDE IN UNSEREN KÖPFEN

Aufgrund der naturräumlichen Bedingungen entlang der Donau sind die Möglichkeiten zum Klimaschutz durch den Ausbaus der regenerativen Energieerzeugung eingeschränkt. Windkraftnutzung oder der Ausbau der Biomassenutzung sind wegen der Bedeutung des Donauraumes für die Naherholung und den Umweltschutz nur bedingt möglich.

Nichtsdestotrotz möchten die Gemeinde Barbing und ihre Bürger/innen einen Beitrag zur Umsetzung der Energiewende und zum Klimaschutz leisten.

Diese Anstrengungen werden in zweierlei Richtungen unternommen:

Zum einen forciert die Gemeinde seit Jahren die energetische Sanierung öffentlicher Einrichtungen und die Umstellung der Wärmeversorgung auf regenerative Lösungen.

Aufgrund dieser Initiativen sind in vielen kommunalen Gebäuden wie dem Haus der Vereine in Friesheim, dem Kindergarten in Sarching, der Kinderkrippe in Barbing, dem Vereinsheim in Illkofen oder dem Haus der Vereine und dem Feuerwehrhaus in Sarching bereits Wasser-Wärmepumpen in Betrieb.

Energiewende und Klimaschutz auf Gemeindeebene lassen sich allerdings nicht nur mit kommunalen Initiativen und dem Ausbau regenerativer Energielösungen in den kommunalen Liegenschaften erreichen.

Die Gemeinde und die kommunalen Agenda-Gruppen in den Ortschaften engagieren sich deshalb seit längerem im Projekt „Klimaschutz und Energiewende beginnen in unseren Köpfen“.

In das Projekt sind neben den Schulen und einer Reihe von Barbinger Wirtschaftsbetrieben auch eine Vielzahl von Bürgern und Bürgerinnen eingebunden, die sich in ganz unterschiedlichen Aufgabenfeldern dem Thema Klimawandel und Energiewende widmen.

Herzstück dieser Initiative sind die Barbinger Klimaschutzpaten.

Die Energiepaten stellen sich vor!

Hier finden Sie die Broschüre "Barbings Zukunft gemeinsam gestalten"